Unsere Vollblüter

 

Die Seite über unsere Gruppe von Vollblütern, die wir aus  europäischen Rennställen oder auf ihrem Weg zum Schlachter freigekauft haben.

 

Wir tun dies aus Passion und aus Liebe zu der Kreatur, deren Leben - bis zu ihrem Eintreffen bei uns - vorwiegend aus Boxenhaltung und Führanlage, Startbox, gröhlenden Menschenmengen, Rennen um für den Besitzer möglichst viel (Start-) Geld zu verdienen, bestanden hat.

 

Hier, auf den Hof Neyetal, haben sie ihren Endplatz gefunden, dürfen Pferd sein, das Leben auf der Weide und die Ruhe genießen und werden altersgerecht und den Blessuren, die sie in ihrem bewegten Leben davongetragen haben, entsprechend gepflegt.

 

Übrigens zu 100 % selbst finanziert - ohne Spenden oder Sponsoren.

 

Vollblutpferde von der Rennbahn gerettet weiden im Hof Neyetal Wipperfürth

Willy.

14 Jahre, Sieger bei verschiedenen Rennen und Derbys in Irland und England.

Nach einer schlecht behandelten Hufverletzung aussortiert und als Wanderpokal durch verschiedene Hände in England gewandert. Nachdem man genug Selfies auf Instagram mit ihm gemacht hatte, wurde er über den Kanal nach Frankreich verkauft und landete schließlich als das Pferd mit den traurigsten Augen, die wir je gesehen hatten, bei uns. Willy lebt nun seit über einem Jahr bei uns, hat seine traumatischen Erlebnisse verarbeitet. Dank der aufopferungsvollen Mitarbeit unserer Osteophatin und unseres Hufschmiedes ist er inzwischen wieder ein lebenslustiges Pferd (und hat keine traurigen Augen mehr!)

Marcus.

6 Jahre alt. Ewiger Verlierer.

Trotz Sack über dem Kopf und ab in die Startbox, Anlegen eines Zungenbandes, blindwütigen, sieben minütigen Eindreschens über eine kompletten Renndistanz (wir haben dieses Video ein einziges Mal anzusehen ertragen) wurde er direkt aus dem Rennbetrieb auf die Wiese abgestellt. Als Marcus bei uns ankam, war er mangel- und unterernährt, seine Hufeisen waren ins Horn eingewachsen, er sah nicht wie ein fünf- sondern wie ein dreißigjähriger aus. Durch spezielle Klebebeschläge und Aufbaufutter ist Marcus inwischen wieder ein schön anzuschauender und lieber Kerl. Erstaunlicherweise hat er das Vertrauen in den Menschen nie verloren.

Tom.

15 Jahre alt. Der Renn-Veteran.

In unserer Dreier Riege ist Tom derjenige, der die meiste Zeit auf diversen Rennbahnen in Europa verbracht hat und der erst einmal lernen musste, was es bedeutet, sich frei und mit anderen Pferden auf einer großen Weide bewegen zu dürfen.